Behinderung hat viele Gesichter und die Vielschichtigkeit ihrer Realität widerspiegelt sich auch in ihrer Definition. Doch ist die Vielfalt dieser Gesichter oft sehr weit von der sozialen Wahrnehmung der Behinderung – ein Mensch im Rollstuhl oder ein blinder Mensch – entfernt, die in der Bevölkerung immer noch verbreitet ist. Vor diesem Hintergrund verfolgt diese Studie,welche das Bundesamt für Statistik in Auftrag gegeben hat, zwei Ziele: Sie stellt ein Panorama der in der Schweiz lebenden Menschen vor, die nach verschiedenen Definitionen als behindert gelten. Sie analysiert, in welchem Masse sich die Definition der Behinderung, die von der Statistik der Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen verwendet wird, mit den weiteren berücksichtigten Definitionen deckt. Dabei stützt sich die Studie auf die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO und auf die wichtigsten gängigen Ansätze (medizinisch, sozial usw.) in der Behindertenthematik.

Die Studie BFS (Bundesamt für Statistik) können Sie hier als PDF herunterladen:

DOWNLOAD: Behinderung hat viele Gesichter

Die International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) ist eine Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die deutschsprachige Übersetzung (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit, Stand Oktober 2005) können Sie hier als PDF herunterladen:

DOWNLOAD: ICF